Mittwoch, 20. Juni 2012

Deborah Lippmanns Hasenlogo

Deborah Lippmann wirbt auf ihrer Homepage damit, dass ihre Produkte big-3-free sind und nicht an Tieren getestet werden.

Neulich kaufte ich mir in einer Parfümerie zwei Nagellacke von dieser Marke. Beide tragen auf der Verpackung ein Hasensymbol mit der Aufschrift "not tested on animals", welches mir direkt bekannt vorkam. Eine kurze Internetrecherche bestätigte meine Vermutung, das Logo schon einmal gesehen zu haben.


Für mein blosses Auge sieht das Symbol bei Deborah Lippmann dem Hasenlogo der Organisation Choose Cruelty Free vollkommen identisch. Leider fand ich den Namen Deborah Lippmann aber nicht auf der Liste der von CCF zertifizierten Unternehmen. Also fragte ich bei CCF nach. Als Antwort wurde mir zurückgeschrieben, dass Deborah Lippmann CCF nie kontaktiert hätte und folglich von CCF nie zertifiziert worden wäre.

Ich muss zugeben, ich bin ziemlich sprachlos und etwas verwirrt. Ich wünsche mir, es würde sich dabei um ein Missverständnis handeln. Wenn man allerdings bedenkt, dass Erbse vor Kurzem eine ähnliche Entdeckung bei butter LONDON machte, befallen einen nur noch grössere Zweifel.


Kommentare:

  1. Danke für den Beitrag, das ist echt frech von der Marke. Aber falsch platzierte Zertifikate gibts leider öfter als man denkt. Gut, dass du so aufmerksam warst! LG. Alencia

    AntwortenLöschen
  2. Das Logo ist sehr pixlig und ein wichtiges Element fehlt, das (R) unten rechts und die Schrift ist in Großbuchstaben. Zumindest auf diesem Produkt wäre so der Fake erkennbar. Niemand hindert aber Unternehmen daran, das Logo 1:1 zu kopieren. Wirklich dreist und sehr schade! Bleibt tatsächlich nur, die CCF Liste zu Rate zu ziehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine detaillierte Analyse. Das mit dem (R) ist mir tatsächlich entgangen, das wird wohl der Schlüssel sein.
      Was die Gross- und Kleinschreibung angeht, so findet man auf der Homepage von CCF das Logo in beiden Varianten, mal in Grossbuchstaben und mal kleingeschrieben.

      Löschen
  3. Das echte Logo ohne Erlaubnis von CCF zu benutzen wäre allerdings eine Straftat, da es ein registriertes und geschütztes Zeichen ist. Daher sind meist wie hier kleine Abweichungen erkennbar.

    AntwortenLöschen
  4. Wie dreist ist das denn? Ganz ganz schlimm, wenn das Vertrauen der Kunden so missbraucht wird.

    AntwortenLöschen
  5. Ach herrje! Erst Butter London, nun DL.

    Wem kann man da überhaupt noch trauen?

    AntwortenLöschen
  6. Hey Angie,

    gut, dass du so aufmerksam bist. Nun kommt Deborah Lippmann (nach Butter London) nun auch auf die Liste von Marken die ich nicht mehr kaufe.

    Liebe Grüße
    °Sun

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja wirklich 1:1 übernommen worden. Frechheit! Mit sowas macht sich eine Firma keine Freunde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie Menni aufmerksamerweise feststellte, fehlt das (R). Aber ansonsten sehen für mich die beiden Hasen gleich aus.
      Und: Ja, Du hast rcht, bei mir stösst das auch nicht gerade auf Sympathie.

      Löschen
  8. Und was passiert jetzt, nichts? Verbrauchertäuschung, Markenrechtsverletzung, irgendeinen Paragraf wird es doch wohl dafür geben. Hat CCF gesagt was sie tun werden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man hat mir geschrieben, dass ein paar Firmen scheinbar ähnlich aussehende Hasen als Marketing-Trick benutzen. Ob sie etwas unternehmen werden, weiss ich nicht.

      Löschen