Donnerstag, 8. März 2012

Estée Lauder, Oscar Wilde und die Suche nach einem "grausamkeitsfreien" Beautygewissen

Das Thema der Tierversuche in der Kosmetikindustrie wird viel und teilweise sehr kontrovers diskutiert. Aber letztendlich entscheidet jeder für sich selbst, wie er/sie damit umgeht.

Allerdings finde ich, dass die Entscheidung gegen Tierversuche noch bis vor Kurzem eine leichte war. Denn unter den grossen weltführenden Kosmetikkonzernen, die die schwarze Liste von PETA schmücken, gab es schon seit Ewigkeiten mindestens einen mit einer "weissen Weste" und zwar Estée Lauder. Estée Lauder führte seit vielen Jahren keine Tierversuche durch und schien auf der Positivliste der PETA Wurzel geschlagen zu haben. So konnte man als Konsument ruhig schlafen, ohne sich Gedanken um sein Gewissen zu machen und ohne sich wirklich in Verzicht üben zu müssen. Denn Estée Lauder bietet alles, was das Herz eines Otto-Normal-Beautyjunkies begehrt - wunderschöne, qualitativ hochwertige Kosmetik von Mainstream bis Luxus.

Umso tiefer war meine persönliche Enttäuschung als ich neulich erfuhr, dass Estée Lauder auf der schwarzen Liste von PETA landete. Zuerst las ich darüber auf Blanc et Noir bei der lieben Erbse (und zwar genau hier), dann las ich den Bericht von PETA und die Stellungnahme von Estée Lauder. Es ist nicht so, dass ich die Beweggründe des Unternehmens nicht verstehen würde. Trotzdem ändert dies nichts daran, dass mein Bauchgefühl dabei ein mieses bleibt. Ich fühle mich als Kundin enttäuscht und verraten.

Und plötzlich ist die Entscheidung gegen Tierversuche nicht mehr so leicht. Denn wer auf den Urteil von PETA vertraut, der sollte Estée Lauder den Rücken kehren. Das bedeutet aber ein Leben ohne MAC, Bobbi Brown, Clinique und und und... Die Versuchung ist nicht gerade klein.

Oscar Wilde sagte mal "Der einzige Weg, eine Versuchung loszuwerden, ist, ihr nachzugeben." Ich finde, es ist ein kluger Rat für viele Lebenslagen. Aber nicht für diese. In diesem Fall habe ich nicht vor, der Versuchung nachzugeben.

Mich würde stark interessieren, wie andere Beautybegeisterte mit diesem Thema umgehen. Macht Ihr Euch darüber Gedanken? Richtet Ihr Euch nach PETA-Listen oder anderen Siegeln? Oder seid Ihr einfach viel zu süchtig nach MAC? ;-)


Kommentare:

  1. Hallo liebe Angie, ein sehr interessanter Post! Vielen Dank für die Anregungen, werde mir Gedanken drüber machen!

    AntwortenLöschen
  2. Interessanter Post. Ich war zum Glück noch nie Fan der Estee Lauder - Marken, die sind mir viel zu teuer :)
    Ich achte auf Tierversuche und ignoriere die Marken, von denen ich weiß, dass sie "böse" sind, komplett, die blende ich sozusagen beim Einkaufen aus, das macht es einfacher, darauf zu verzichten :)

    AntwortenLöschen