Montag, 29. Juli 2013

Dr. Hauschka Reinigungsmilch "limited edition"


Die Dr. Hauschka Reinigungsmilch lernte ich dank twist.bag kennen und seitdem benutze ich sie immer wieder sehr gerne. Meine allererste twist.bag enthielt nämlich unter anderem ein Fläschchen Dr. Hauschka Reinigungsmilch "limited edition", wobei der Zusatz "limited edition" ausschliesslich für Sondergrösse steht (30 ml statt sonst 145 ml bei Normalgrösse).

Die elegant anmutende Verpackung aus Glas mit goldenem Deckel wirkt edel und sorgt für einen guten ersten Eindruck, hat aber den Nachteil, dass man die Produktreste nur sehr schlecht herausbekommt. Das ist allerdings der einzige Kritikpunkt, der mir einfällt, denn sonst überzeugt mich die Reinigungsmilch auf der ganzen Linie. (Auch der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe habe ich nichts vorzuwerfen, bis auf den vielen Alkohol vielleicht?... *grübel*)

Die Konsistenz ist schön sanft, geschmeidig und milchig. Den für Dr. Hauschka so typischen Duft nach ätherischen Ölen und Kräutern finde ich unwiderstehlich.
Das Produkt ist sehr angenehm in der Handhabung, lässt sich gut verteilen und abspülen bzw. mit einem Wattepad abnehmen. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung schön zart und gepflegt an. Wie ein Babypopo. ;-)
Und auch ihren primären Job, sprich Reinigung, macht die Milch hervorragend. Sie entfernt Augen-Make-up und andere "Schweinereien" sanft und zuverlässig.

Alles in allem gehört die Dr. Hauschka Reinigungsmilch definitiv zu meinen Lieblingsreinigungsprodukten und ist übrigens vegan.

Und was sind Eure Favoriten für die Gesichtsreinigung?


Kommentare:

  1. Ich benutze im Moment zur Gesichtsreinigung den Cleanser aus der Salvia Reihe von Martina Gebhardt und bin mit ihm sehr zufrieden. Zum Make-Up entfernen brauche ich abends aber noch ein zusätzliches Produkt, denn gerade Mineral Make-Up scheint sehr hartnäckig zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Martina Gebhardt muss ich unbedingt noch ausprobieren. Danke für den Tipp. :-)

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen
  2. Die Dr. Hauschka Reinigungsmilch steht hier auch noch 2x als LE Sondergrösse (davon 1x ebenfalls aus dem twist.bag) und einmal als Pröbchen rum. Da ich meist ungeschminkt rumlaufe, dürften mir diese Produkte noch bis in alle Ewigkeit reichen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich laufe zwar auch meist ungeschminkt rum, trotzdem kommt das Zeug bei mir relativ schnell weg. :-)

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen
  3. Ich habe die Reinigungsmilch im Urlaub getestet (dank der LE); leider hat sich mich - abgesehen vom Hautgefühl - gar nicht überzeugt. Der hohe Alkoholanteil und das Parfum finde ich nicht so toll und meine getönte Sonnencreme bekam ich damit auch nicht runter. Ich bleibe bei Martina Gebhardt :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch eine Martina Gebhardt Liebhaberin... ich werde immer neugieriger. :-)

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen
  4. Ich frage mich immer, ob der viele Alkohol wirklich sein muss. Stelle mir nämlich vor, dass es auf Dauer doch eher austrocknet?

    Ich bin begeisterte Anhängerin von Liz Earle Hot Cloth Polish Cleanser, auch wenn ich seit paar Monaten aus Kostengründen nicht mehr bestellt habe. Das nächste Mal werde ich deren Angebot für 3 Stück wahrnehmen :-)

    Derzeit behelfe ich mir (nachdem meine Biomed Reinigungsmilch aus war) mit dem Mousse von Bebe More - die einzige Reinigung ohne Alkohol, die ich in der Drogerie finden konnte. Dazu gibts seit paar Wochen die Olaz Reinigungsbürste!

    Die Milch (eventuell Sensitiv, erinnere mich nicht genau) von Lavera habe ich letztes Jahr aber auch mal mit großem Vergnügen benutzt.

    LG, schnikki aus dem http://beautyjungle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben, ich weiss gar nicht so recht wie ich zum Alkohol in Kosmetikprodukten stehen soll. Meine persönlichen Erfahrungen sind da bis jetzt irgendwie nicht so wirklich aussagekräftig. Ich habe das Gefühl, dass meine Haut darauf unterschiedlich reagiert.

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen