Freitag, 5. Oktober 2012

essie "good to go"


Once upon a time in einer Douglas-Filiale, lange bevor ich den Sinn der Nutzung von Base- und Topcoats begriff, traf ich bei einem Nagellackeinkauf auf eine tüchtige Verkäuferin, die mir weismachte, ich müsste unbedingt essie "good to go" kaufen. Ihren engagierten Monolog über die Vorzüge des genannten Topcoats beendete sie mit drei Sätzen, die sich in mein Gedächtnis einbrannten: "Ich benutze ihn auch. Wir alle hier benutzen ihn. Sie werden ihn lieben!". Dabei wedelte sie mir mit ihren perfekt lackierten, unverschämt glänzenden, roten Nägeln vor der Nase.

Ja, ich kaufte ihn. Und ja, sie hatte recht, ich liebte ihn heiss und innig. Zumindest solange bis das Fläschchen nur noch halbvoll war und die verbliebenen Produktreste zu einem müffelnden, klebrigen, dickflüssigen Etwas mutierten, das mit meinem herrlichen, geliebten Überlack nichts mehr wirklich gemein hatte.
Ich dachte "Pech!" und kaufte ein weiteres Fläschchen. Als dieses jedoch das gleiche Schicksal ereilte sobald es halbleer war, erkannte ich ein Muster und vermutete langsam eine Verschwörung.

Ich startete einen letzten Rettungsversuch mit Hilfe eines Verdünners, der jedoch nicht fruchtete. Ich brauchte sehr viele Tropfen, um die seltsame Masse wieder flüssig zu bekommen und das Resultat ähnelte nicht mal annährend dem Original. Mein essie "good to go" war nicht mehr gut zu mir. Er war nicht mal mehr good to go, höchstens nur noch good to throw away.

Zur Zeit bin ich auf der Suche nach einem würdigen (und tierversuchsfreien) Ersatz, der mich nicht so schnell im Stich lässt. Denn eines muss ich essie "good to go" lassen, im nicht kontaminierten Zustand kann er alles, was meiner Ansicht nach ein Traumüberlack können sollte:
  • er garantiert ultraschnelle Trocknungszeit, wirklich - die schöne Tugend namens Geduld kann nun abgeschafft werden
  • er verlängert deutlich die Haltbarkeit
  • er gibt Glanz! aber sowas von!


Eine höchstbrisante zweiteilige wissenschaftliche Abhandlung über Überlacke und Verdünner verfasste übrigens vor nicht sehr langer Zeit die liebe Jettie von Give the Bitch her Chocolate - hier und hier nachzulesen.

Und was für Unter- und Überlacke benutzt Ihr so?


Kommentare:

  1. Essence Better Than Gel Nails Top Sealer - der kann meiner Meinung nach alles, was der Good to Go auch kann, vor allem ist der Lack einfach superschnell durchgetrocknet!
    Sehr günstig ist er auch und essence ist auch noch eine tierversuchsfreie Marke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den würde ich auch empfehlen! Er hat bei mir den Good To Go ersetzt. Zwar wird er auch so zähflüßig bevor man ihn aufbrauchen kann, aber bei dem Preis schmerzt das nicht so sehr :)

      Löschen
    2. Ich danke Euch für den Tipp, ich werde ihn mal ausprobieren.

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen
  2. Oh ja, das kenne ich...mir ging es (vor Jahren übrigens) genauso mit dem essie good to go; er wurde irgendwann zähflüssig wie Klebstoff- schade, zumal der Preis ja doch recht hoch war/ist.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen, dass es nicht nur mir so geht.

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen
  3. Hallo. :)

    Ohje....ich finde den Überlack ganz schrecklich. Wie bei allen anderen schnelltrocknenden Überlacken splittern die Farben bei mir unglaublich schnell ab und die Tragezeit wird auf ein bis zwei Tage minimiert.

    Ich hatte übrigens auch den Sally Hansen Lack wurde glaube ich erst wesentlich später so dickflüssig.

    Was mich allerdings wundert ist, dass du so Unglück mit dem Verdünnen hattest. Bei mir hat das auch bei Schnelltrocknern immer gut geklappt, nur dass dann Desings schneller verschmiert wurden.

    Lieber Gruß!
    Bobby :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bobby,

      ja das Verdünnen hat bei meinem essie "good to go" leider überhaupt nicht geklappt. :-(

      Was mich allerdings wundert sind Deine Erfahrungen mit schnelltrocknenden Überlacken. Wirklich komisch, denn bei mir verbessern sie die Haltbarkeit des Farblackes erheblich. Oder zumindest der "good to go" hat es getan.

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen
  4. Den habe ich auch, aber leider wird der nach einer gewissen Zeit total dick...
    Das nervt mich total :/

    LG
    Shenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch definitiv nervig.

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen
  5. Hab ich auch und mag ihn bis jetzt sehr :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche Dir, dass es auch so bleibt. :-)
      Vielleicht hast Du Glück und er wird bei Dir nicht dick bevor Du es schaffst, ihn aufzubrauchen. :-)

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen
  6. Ha! Das kenne ich auch! Allerdings nicht von Essi, die Lacke besitze ich nicht, sondern von Micro Cell 2000. Das "Nail Wonder" verwandelt sich nach der Hälfte auch in eine undefinierbare Klebmasse, die man kaum noch auf die Nägel, geschwiege denn trocken bekommt.

    Das ist bestimmt die Nagellack-Mafia, die dahinter steckt... ;-)
    LG*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ganz bestimmt. ;-)

      Liebe Grüsse,
      Angie

      Löschen